News

Plattform News Dezember 2019

Posted on December 13, 2019

Facebook startete Learning Phase Insights, Twitter verbot politische Anzeigen und veröffentlichte neue Regeln und Richtlinien, Google startete Shopping Ads auf YouTube, die die Nutzer auf eine externe Zielseite weiterleiten, TikTok testet Cost-per-Click und Optimized CPC ad pricing. 


2019_Platform-News_01.png#asset:2636

Facebook_Platform_news.png#asset:2514

Facebook führt Learning Phase Insights ein, um die CPA zu senken und die Conversions zu erhöhen.

Je früher eine Kampagne die Lernphase abschließt, desto besser werden die Kampagnenergebnisse. Um Werbetreibenden zu helfen, so schnell wie möglich aus der Lernphase herauszukommen und mit einem stabilen CPA zu arbeiten, hat Facebook die Learning Phase Insights ins Leben gerufen. In den nächsten Wochen wird Facebook diese Funktion im Anzeigen-Manager einführen. Die Funktion ist über die Account-Übersicht zugänglich.


Neue Brand Safety Kontrollfunktion für Werbetreibende auf Facebook, um zu steuern, wo und in welchem Kontext ihre Anzeigen erscheinen. 

Facebook führte eine neue Reihe von Tools ein, die Transparenz schaffen und Brand Safety erhöhen sollen, indem sie den Werbetreibenden die Kontrolle darüber geben, wo und in welchem Kontext ihre Anzeigen erscheinen. Darüber hinaus können Werbetreibende bestimmte Publisher sowie die gewünschte Art der Inhalte für In-Stream Video Ads auf eine Whitelist setzen.


Einführung eines neuen Firmenlogos, um das Unternehmen Facebook von den Apps zu unterscheiden. 

Die Facebook-Familie ist in den letzten Jahren gewachsen. Deshalb hat Facebook sein Firmenlogo aktualisiert, um den Menschen zu helfen, das Unternehmen an sich von allen Social-Networking-Apps zu unterscheiden, und ein neues Firmenlogo eingeführt.


Facebook testet einen News Tab, auf dem die wichtigsten nationalen Nachrichten des Tages hervorgehoben werden. 

Mit Facebook News haben die Nutzer die Möglichkeit, Nachrichten zu einer großen Bandbreite an Themen zu durchstöbern. Die Registerkarte wird Inhalte aus vier Kategorien enthalten: Allgemeines, Aktuelles, Sonstiges und lokale Nachrichten. Dieses Feature wird in den USA phasenweise eingeführt und ist derzeit ausschließlich mobil verfügbar. Nach aktuellem Stand wird Facebook News vorerst keine Werbung enthalten. Wir werden darüber informieren, ob und wann diese Funktion in Deutschland eingeführt wird und ob sie für Werbezwecke zur Verfügung steht.


Instagram_Platform_news.png#asset:2515

Instagram aktualisierte Branded Content Ads mit drei neuen Funktionen

Instagram hat drei Updates für Branded Content Ads eingeführt, die die Möglichkeit bieten, Branded Content Beiträge zu bewerben. Zunächst können Carousel Posts mit Markeninhalten beworben werden. Zweitens kann von nun an auf Conversion optimiert werden. Und zu guter letzt kann mit Automatic Placement nun auch auf Facebook ein organischer Instagram Post beworben werden.


Messenger_Platform_news.png#asset:2517

Drei neue Messenger-Funktionen für Marken, um besser mit Kunden zu interagieren. 

Um Marken zu helfen, die mit Kunden in Kontakt treten möchten, hat Messenger drei neue Funktionen eingeführt. Die erste ist ein vereinfachtes Verfahren zur Auswahl von Apps, die Marken für ihre Click-to-Messenger Ads verwenden möchten. Das zweite Feature sind "Icebreaker", die den Benutzern helfen, Gespräche mit einem Unternehmen aufzunehmen. Unternehmen können häufige Fragen auflisten und automatisierte Antworten integrieren. Das dritte neue Feature ist die Einführung von Reaktionen auf Nachrichten von Unternehmen. Dadurch wird eine engere Verbindung zwischen den Unternehmen und ihren Kunden hergestellt. 


Whatsapp_Platform_news.png#asset:2659

WhatsApp führte Kataloge für kleine Unternehmen ein, um ihre Produkte präsentieren und teilen zu können.

 In der Vergangenheit mussten Benutzer mehrere Nachrichten und Fotos mit Unternehmen austauschen, um Produktinformationen zu erhalten. Mit der Einführung der neuen Kataloge können die Nutzer nun ganz einfach neue Produkte von kleinen Unternehmen durchsuchen und entdecken. Diese Funktion ist für Unternehmen verfügbar, die die WhatsApp Business App in Brasilien, Deutschland, Indien, Indonesien, Mexiko, Großbritannien und den USA nutzen.


Twitter_Platform_news.png#asset:2523

Twitter verbot politische Anzeigen und veröffentlichte Regeln und Richtlinien. 

CEO Jack Dorsey erklärte, dass die Reichweite politischer Botschaften verdient und nicht gekauft werden sollte. Deshalb hat Twitter seit dem 22. November 2019 politische Werbung verboten und eine Reihe von Regeln und Richtlinien erlassen. Einerseits dürfen keine politischen Inhalte gefördert werden. Andererseits ist es Parteien, Regierungen oder Beamten, Kandidaten, PACs und bestimmten politischen gemeinnützigen Gruppen untersagt, Inhalte vollständig zu bewerben.


Snapchat_Platform_news.png#asset:2520

Snapchat überprüft politische Anzeigen auf Fakten, um ein junges Publikum zu schützen. 

Genau wie andere Plattformen begann Snapchat, Maßnahmen zu ergreifen, um die Verbreitung von Fehlinformationen zu stoppen. Snapchat will einen Raum schaffen, in dem ihre jungen Nutzer nur dann mit politischen Botschaften konfrontiert werden, wenn sie keine falschen Informationen enthalten.


Youtube_Platform_news_new.png#asset:2526

Google startete Shopping Ads auf YouTube, die die Nutzer auf eine externe Zielseite weiterleiten.

Nach anderen Plattformen, wie Instagram, bringt auch YouTube Shopping Ads heraus. Die Anzeigen werden den Nutzern basierend auf ihrem Surfverhalten auf der Homepage von YouTube und den Suchergebnissen angezeigt. Durch Anklicken einer Shopping-Anzeige werden die Nutzer auf die Website des Händlers weitergeleitet, um dort den Kauf durchzuführen.


YouTube fügte Nielsen-Daten zu seinem Reach Planner hinzu, um die Werbeausgaben über YouTube und TV besser auszubalancieren.. 

Im Jahr 2018 startete YouTube den Reach Planner, um Marken dabei zu unterstützen, ihr Publikum zu erreichen und die Wirksamkeit der Werbung zu steigern. Jetzt hat YouTube Nielsen TV Daten in seinen Reach Planner aufgenommen, damit Werbetreibende leichter den optimalen Mix aus TV und YouTube finden, bei dem sie die Reichweite maximieren, die Frequenz ausgleichen und die Streuverluste reduzieren können.


TikTok_Platform_news.png#asset:2521

TikTok testet Cost-per-Click und CPC Optimiertes Pricing. 

Als nächsten Schritt Richtung Self-Service-Plattform zu werden und um mehr Werbetreibende zu erreichen, startet TikTok zwei Beta-Auktionsmodelle in ganz Europa: das Standard-Modell "Cost-per-Click" und "Optimized CPC", mit dem Werbetreibende mit einem festgesetzten Cost-per-Acquisition bieten, aber für die erzeugten Klicks bezahlen können.


TikTok testet Shoppable Videos, die die Nutzer auf eine externe Landing Page weiterleiten. 

Als Teil der stetigen Arbeit zur Verbesserung des App-Erlebnisses für die Nutzer hat TikTok damit begonnen, In-App Werbung als Beta für ausgewählte Influencer in den USA zu testen. Einige Benutzer können Links zu E-Commerce-Websites zu ihrer Profilbiographie hinzufügen und ihre Zuschauer auf Shopping-Websites schicken. Dieses Feature könnte Influencern auf TikTok eine große Verkaufskraft verschaffen. Wir werden Sie darüber informieren, ob und wann dieses Feature in Deutschland eingeführt wird.


Ihr Ansprechpartner

Kristin B.

Schreiben Sie uns Ihr Anliegen

Bitte ergänzen Sie folgende Angaben

Anrede

Mit dem Absenden dieses Kontaktformulars übermitteln Sie die oben angegebenen Daten an die esome advertising technologies GmbH. Diese Daten werden zur Kontaktaufnahme und zur Bearbeitung Ihres Anliegens verwendet. Ihre Daten werden maximal drei Monate gespeichert, es sei denn, Sie verlangen die Löschung Ihrer Daten vor dieser Frist oder die Speicherung wird durch die Aufnahme einer dauerhaften Geschäftsbeziehung erforderlich. Bitte wenden Sie sich an info@esome.com sofern Sie Ihre Daten löschen, berichtigen oder einsehen möchten. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie hier.

Die mit einem (*) gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder

Danke für Ihre Nachricht, wir werden uns bald melden!