News

Plattform News August 2018

Posted on August 31, 2018

Mehr Transparenz bei Werbeanzeigen und Seiten auf Facebook, neue Community-Features auf Instagram und ein Ads Transparency Center bei Twitter – Im vergangenen Monat ist auf den Plattformen mal wieder viel passiert! Lest hier mehr über die neusten Features auf Facebook & Co. 

Facebookneu.png#asset:1445

Facebook unternimmt neue Schritte, um den Nutzern mehr Transparenz bei Werbeanzeigen und Seiten zu bieten: Ab sofort können Nutzer alle aktiven Anzeigen einer Seite auf Facebook, Instagram, Messenger und den Partnernetzwerken der Plattform sehen, selbst wenn ihnen die Anzeigen nicht im Newsfeed angezeigt werden. Nutzer können auf einer beliebigen Seite den Tab „Seiteninfos & Werbung” auswählen um die Anzeigenübersicht zu sehen. Nutzer sehen das Anzeigenmotiv und können verdächtige Inhalte melden, indem sie auf "Werbeanzeige melden" klicken. Es ist möglich, mehr Informationen über Seiten, wie Namensänderungen oder das Erstellungsdatum einer Seite, zu sehen. Weitere Funktionen und Informationen über Seiten werden in den kommenden Wochen hinzugefügt.

Erster Test von Augmented Reality Ads: Auf der F8 kündigte Facebook an, dass sie gemeinsam mit Unternehmen an den AR Funktionen arbeiten werden, um Produkte in der Messenger-App zu präsentieren. Jetzt begann die Plattform Augmented Reality Ads im Newsfeed der Facebook App zu testen. Das neue Format befindet sich in einer frühen Testphase und ist nur ausgewählten Werbetreibenden und Nutzern zugänglich. Die Anzeige wird im Newsfeed angezeigt und durch das Antippen öffnet sich eine anpassbare Linse. Die Marke Michael Kors ist einer der ersten Testpartner mit einer Sonnenbrillen-Linse, mit der Nutzer verschiedene Stile des Produkts ausprobieren können.

Facebook hat eine Änderung vorgenommen, um die Zuordnung von Ladenbesuchen zu verbessern: Seit Juni werden die Metriken "Estimated Store Visits" und "Cost per Store Visit" in den standardmäßigen Attributionsfenstern der Plattform angezeigt (1/7/28 Tage Klick- / View-Attribution). Das konfigurierbare Attributionsfenster kann entsprechend angepasst werden, wobei der Standardwert auf das Standardattributionsfenster des Werbekontos gesetzt wird. Diese Änderung bietet mehr Flexibilität und ermöglicht Werbetreibenden, die Kampagnendaten mit dem Attributionsfenster ihrer Wahl zu sichten. Nach dieser Änderung können im Vergleich zu früheren Kampagnen einige Variationen in der Anzahl der Store Visits erscheinen.

Facebook hat mit der Einführung von Store Sales Optimization begonnen: Facebook testete erfolgreich Store Sales Optimization (zuvor bekannt als Offline Conversions Optimization) im ersten Halbjahr 2018 und kündigte den Start des weiteren Rollouts an. Ab diesem Monat ist Store Sales Optimization nun für alle verwalteten Einzelhandelskonten auf der ganzen Welt verfügbar. Mit dieser Option können Werbetreibende Kampagnen optimieren, um Nutzer zu erreichen, die wahrscheinlich einen Kauf im Laden tätigen. Werbetreibende können die Kaufdaten des Shops mithilfe von Offline-Conversions verknüpfen. Facebook wird automatisch in Echtzeit auf den Verkaufpa im Ladengeschäft ausgerichtet, wenn das Kampagnenziel darin besteht, den Verkauf im Geschäft zu fördern. Um die besten Ergebnisse zu erzielen, empfiehlt Facebook, Offline-Verkaufsdaten täglich hochzuladen. 

Insta-png.png#asset:1454

Facebook hat Instagram-Collection Ads auf allen Accounts ausgerollt: Mit Collection Ads können Vermarkter ihre Marke und mehrere Produkte im Newsfeed präsentieren. Das Format erleichtert Benutzern das Entdecken, Durchsuchen und Kaufen von Produkten auf ihrem Mobilgerät. Mit dem Klick auf die Anzeige öffnet sich direkt eine Vollbild-Canvas, in welcher die Nutzer neue Produkte entdecken können.

Instagram bringt drei neue Community-Features heraus: Die neuesten Instagram Features sind Themenkanäle im "Entdecken"-Bereich, Video-Chats in den Direktnachrichten sowie neue Kamera-Effekte. Die Kamera-Effekte umfassen Filter, die z.B. von Ariana Grande, BuzzFeed oder der NBA designed wurden und bieten dem User noch mehr Möglichkeiten sich auszudrücken und seinen Lieblings-Instagramern näher zu sein. Im neuen Video-Chat können sich bis zu vier Benutzer über ein Live-Video über Instagram Direct miteinander unterhalten. Während diese beiden Features nur eine geringere Relevanz für Marken aufweisen, haben die neuen Themenkanäle im "Entdecken"-Bereich eine Einfluss darauf, wie Inhalte von Marken und Influencern strukturiert werden und somit möglicherweise auch darauf, wie sie zukünftig konsumiert werden. Mit dieser Funktion können Benutzer Inhalte auf der Registerkarte "Entdecken" organisieren und können stärker kontrollieren, was sie sehen. Im Moment gibt es im "Entdecken"-Bereich noch keine Werbemöglichkeiten. 

Twitter2.png#asset:1446

Twitter hat Ads Transparency Center veröffentlicht: Ebenso wie bei Facebook, wo auf den Seiten bereits ein "Ads"-Tab mit einem Überblick über alle laufenden Werbeanzeigen eingeführt wurde, arbeitet aktuell auch Twitter an dem Transparenz-Thema und hat kürzlich seinen Ads Transparency Center vorgestellt. Dieser ermöglicht den Usern, nach einem Twitter-Handle einer Marke zu suchen und die Werbeanzeigen zu sehen, die das Konto in den letzten sieben Tagen geschaltet hat. Um das Tool zu nutzen ist keine Anmeldung notwendig. Darüber hinaus hat Twitter einen neuen Prozess für politische Anzeigen mit strengeren Anforderungen etabliert. Politische Inserenten müssen beispielsweise in Zukunft Informationen zu Abrechnung, Anzeigenausgaben oder demografischer Ausrichtung bereitstellen.

Snapchat2.png#asset:1447

Snapchat arbeitet aktuell an einem neuen Feature, mit dem User Produkte oder Songs mit der Kamera ihrer App finden können: Benutzer müssen dafür die Kamerataste gedrückt halten, um ein Objekt, einen Song oder einen Barcode zu identifizieren, die dann gescannt werden. Die App sendet die Daten an Amazon, Shazam und andere Partner. Die Produkte werden daraufhin in der App angezeigt und können z.B. über Amazon gekauft werden. Die Suche könnte zukünftig mit Snapchats Visual Cards verbunden sein und dadurch für Werbetreibende interessant werden. Durch das neue Feature wird Snapchat direkt mit Pinterest-Linsen konkurrieren, über die Objekte identifiziert und verwandte Inhalte angezeigt werden können. Bisher gibt es noch kein offizielles Veröffentlichungsdatum des Features. Wir halten Sie auf dem Laufenden.

Ihr Ansprechpartner

Felix

Schreiben Sie uns Ihr Anliegen

Bitte ergänzen Sie folgende Angaben

Anrede

Mit dem Absenden dieses Kontaktformulars übermitteln Sie die oben angegebenen Daten an die esome advertising technologies GmbH. Diese Daten werden zur Kontaktaufnahme und zur Bearbeitung Ihres Anliegens verwendet. Ihre Daten werden maximal drei Monate gespeichert, es sei denn, Sie verlangen die Löschung Ihrer Daten vor dieser Frist oder die Speicherung wird durch die Aufnahme einer dauerhaften Geschäftsbeziehung erforderlich. Bitte wenden Sie sich an info@esome.com sofern Sie Ihre Daten löschen, berichtigen oder einsehen möchten. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie hier.

Die mit einem (*) gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder

Danke für Ihre Nachricht, wir werden uns bald melden!