News

Plattform News Juli 2019

Posted on July 01, 2019

Der Juli war wieder einmal durch neue und interessante Features auf den sozialen Plattformen geprägt: Neue Funktionen im Facebook Creation Kit, neue Werbemöglichkeiten im Facebook Audience Network, Snapchat launchte In-App Stores und Pinterest führte sein neues Tool Complete the Look ein. Welche spannenden Neuigkeiten es diesen Monat gab, lesen Sie hier.


Facebookneu_190510_175127.png#asset:2224

Facebook hat sein Video Creation Kit um neue Funktionen erweitert: Das Video Creation Kit ist eine Anwendung, die es erleichtert, statische Bilder und Texte in ansprechende und überzeugende Videoanzeigen zu konvertieren, die für Smartphones optimiert sind. Facebook hat nun weitere Möglichkeiten zur Anpassung, Automatisierung und Verbesserung des Workflows im Video Creation Tool eingeführt. Werbetreibende können jetzt ein einzelnes Video automatisch in mehrere Videos mit unterschiedlichen Seitenverhältnissen umwandeln, um es für verschiedene Platzierungen zu optimieren. Darüber hinaus können Werbetreibende Vorlagen finden, die zu ihren Marken- und Werbezielen passen, sowie neue Schriftartenoptionen, um Inhalte anzupassen und Text-Overlays zu erstellen. Zudem können nun Entwürfe von Videos, die mit dem Tool erstellt wurden gespeichert und neue Sticker und Vorlagen genutzt werden, um saisonale Anzeigen zu erstellen.

Zusätzliche Werbemöglichkeiten im Facebook Audience Network: Facebook hat mit der Einführung von Rewarded Video und Playable Ads im Facebook Audience Network (FAN) weitere Werbeoptionen für Mobile Gaming Werbetreibende eingeführt. Spieler können nun mit Rewarded Video Belohnungen erhalten, wie zum Beispiel ein weiteres Leben oder eine Gaming-Währung, wenn sie eine solche Anzeige ansehen. Darüber hinaus ist es den Spielern durch Playable Ads nun möglich Spiele vor dem Herunterladen auszuprobieren. Durch die Einführung dieser Formate erhalten Spielentwickler über ihre Facebook-Kampagnen mehr Monetarisierungsmöglichkeiten. Zusätzlich zu diesen Formaten erhalten Werbetreibende drei neue Playable Ad Kennzahlen im Ads Manager: Instant Experiences Clicks to Open, Instant Experiences Clicks to Start und Instant Experiences Outbound Clicks. Diese Messgrößen unterstützen Gaming-Werbetreibenden dabei mehr Erkenntnisse zu generieren, die eine Verbesserung des Spielerlebnisses ermöglichen. Um die Erstellung von Playable Ads zu vereinfachen und qualitativ hochwertigere, spielbare Erlebnisse zu kreieren, hat Facebook zusätzlich die Unterstützung von Zip-Dateien und vertikalen Videos eingeführt.

Ranking der öffentlichen Kommentare auf Facebook: Facebook arbeitet stetig daran, dass jeder Nutzer die relevantesten Inhalte sieht und seine Zeit optimal auf der Plattform verbringt. Inzwischen hat Facebook die Art und Weise aktualisiert, wie Kommentare in öffentlichen Beiträgen von Seiten und Nutzern mit vielen Followern platziert werden. Beispielsweise werden Kommentare von Seiten oder Nutzern, die ursprünglich den Beitrag verfasst haben, im Kommentarbereich hervorgehoben, ebenso wie Kommentare von Freunden. Darüber hinaus gab Facebook jedem User die Kontrolle über seine eigenen Einstellungen bezüglich des individuellen Rankings von Kommentaren. Um den Nutzern relevante und qualitativ hochwertige Kommentare zu zeigen, integrierte Facebook die vier folgenden Signale. Zum einen werden Integrität Signale gesendet, um den Nutzern zuverlässige und authentische Kommentare zu zeigen. Zum anderen werden Informationen über gewünschte Inhalte in Kommentaren, die über Umfragen mit den Nutzern generiert wurden, sowie die Interaktion der Nutzer mit Kommentaren, im Ranking berücksichtigt. Zusätzlich werden Informationen bezüglich der Aktionen der User, der den Beitrag veröffentlicht hat, wie zum Beispiel das Ausblenden, Löschen oder Interagieren mit Kommentaren, in das Ranking integriert.


Insta-png_190510_175430.png#asset:2228

Instagram hat Branded Content Ads eingeführt: Nachdem Instagram zahlreiche Anfragen von Brands bekam, wurden Branded Content Ads für alle Werbetreibenden zugänglich gemacht, um ihnen zu ermöglichen, Branded Content Beiträge in ihre Werbestrategie zu integrieren. Werbende können nun die organischen Branded Content Beiträge als Anzeigen im Newsfeed bewerben, wodurch es möglich ist Nutzer zu erreichen, die der Brand oder dem Creator nicht folgen. Alle Informationen zu den Branded Content Ads finden Sie hier.


Snapchat2_190510_175128.png#asset:2227

Snapchat launchte In-App Stores: Snapchat hat ein Beta-Programm gestartet, mit dem aktuell nur fünf offizielle Accounts (verifizierte Benutzer), wie Kylie Jenner, Zugriff auf einen "Shop"-Button in ihrem Snapchat Profil. Durch das Anklicken des Buttons "Shop" wird der Online-Handel des Kontoinhabers geöffnet, sodass die Benutzer innerhalb der App nach Produkten stöbern und diese kaufen können. Die Snapchat-Nutzer können die App-Stores auf der Entdecke-Seite über die Suchfunktion finden. Die offiziellen Accounts können ihre "Shops" in ihre Snaps integrieren, sodass die Nutzer den Shop durch das Hochwischen öffnen können. Im Moment ist diese Funktion nur für US-Nutzer verfügbar, doch Snapchat plant diese Funktion in den kommenden Monaten auf weitere Länder auszudehnen. Wenn diese Funktion in Deutschland verfügbar ist, werden wir Sie informieren.


Pinterest-Icon.png#asset:2361

Pinterest hat das Complete the Look Tool eingeführt: Pinterest arbeitet ständig daran, den Nutzern zu helfen, neue Ideen visuell zu entdecken. Pinterest weiß, dass Menschen nicht immer in der Lage sind in Worten zu formulieren, wonach sie suchen. Daher entwickelte Pinterest ein klassisches Bildrecherche-Tool, bei dem die Resultate einem gesuchten Bild optisch ähneln. Complete the Look heißt das neue visuelle Recherche-Tool, das Pinterest nun anbietet. Dieses Tool gibt Empfehlungen zu optisch passenden Ergebnissen, wie zum Beispiel bei Pins zum Thema Einrichtungen und Wohnen, die der Ästhetik eines Raumes entsprechen oder bei Mode Pins zur Vervollständigung eines Outfits. Ein großer Vorteil dieses Tools ist, dass Werbetreibende eine höhere Reichweite auf Pinterest gewinnen, da ihre Pins verstärkt über die visuelle Suche von Nutzern entdeckt werden.


TikTok-icon.png#asset:2362

TikTok hat damit begonnen ein interessenbasiertes Ad-Targeting zu testen: TikTok aktualisiert die Ad-Targeting-Optionen, um Werbetreibende zu erreichen, die ein Interesse an der App als Werbeplattform zeigen, jedoch hinsichtlich der Performance skeptisch sind. Derzeit testet TikTok interessenbasiertes Targeting, Custom Audience und Pixel-Tracking ergänzend zu dem bereits verfügbaren Targeting nach Geschlecht, Alter, Standort, Betriebssystem und Netzwerk auf dem Gerät. Diese Beta-Version ist derzeit nur für wenige Agenturen verfügbar, wird aber voraussichtlich im Juli freigegeben. Über weitere Updates werden wir Sie auf dem Laufenden halten.

Ihr Ansprechpartner

Kristin B.

Schreiben Sie uns Ihr Anliegen

Bitte ergänzen Sie folgende Angaben

Anrede

Mit dem Absenden dieses Kontaktformulars übermitteln Sie die oben angegebenen Daten an die esome advertising technologies GmbH. Diese Daten werden zur Kontaktaufnahme und zur Bearbeitung Ihres Anliegens verwendet. Ihre Daten werden maximal drei Monate gespeichert, es sei denn, Sie verlangen die Löschung Ihrer Daten vor dieser Frist oder die Speicherung wird durch die Aufnahme einer dauerhaften Geschäftsbeziehung erforderlich. Bitte wenden Sie sich an info@esome.com sofern Sie Ihre Daten löschen, berichtigen oder einsehen möchten. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie hier.

Die mit einem (*) gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder

Danke für Ihre Nachricht, wir werden uns bald melden!