News

Plattform News Oktober 2019

Posted on October 09, 2019

Die US-Wahlen werfen ihren Schatten voraus, Shopping-Formate werden auf verschiedenen Plattformen ausgebaut, Facebook bringt diverse neue Formate und macht jetzt in Dating  -  die Plattform-Updates im Oktober haben es in sich.   


2019_Platform-News_-Website.png#asset:2212Facebook_Platform_news.png#asset:2514

Mehr Klarheit beim Anzeigen Review im Facebook Ads Manager: Werbeanzeigen, die aufgrund von Verstößen gegen die Werberichtlinien von Facebook abgelehnt wurden, haben in der Vergangenheit zu Frust bei Werbetreibenden geführt, z.B. wenn die Gründe für die Ablehnung nicht klar waren. Mit dem neuen Abschnitt „Account Quality“ im Ads Manager wird die Überprüfung von Werbeanzeigen nun vereinfacht: Werbetreibende können unter anderem sehen, welche Anzeigen nicht genehmigt wurden und welche Komponente der Anzeige(n) für die Ablehnung verantwortlich ist. Dies wird es den Werbetreibenden erleichtern, die Anzeigen an die Richtlinien anzupassen oder im Falle einer ungerechtfertigten Ablehnung zu reagieren. Darüber hinaus können Werbetreibende mehrere Anzeigen gleichzeitig zum Review senden und den aktuellen Review-Status prüfen. Diese Funktionen werden zunächst für alle Werbekonten aktiviert, die einen direkten Facebook-Kontakt haben. Alle anderen Werbekonten werden später folgen. 

Aktualisierte Werberichtlinien für politische Anzeigen: Werbetreibende, die politische Anzeigen schalten, müssen bereits bestimmte Richtlinien für diese Art Anzeige einhalten und z.B. den Personalausweis einer natürlichen Person hochladen, die für diese Anzeigen verantwortlich ist. Darüber hinaus sind politische Anzeigen nun mit einem Disclaimer gekennzeichnet. Angesichts der US-Wahlen im nächsten Jahr hat Facebook die Richtlinien nochmals aktualisiert und verlangt nun von den Werbetreibenden, dass sie noch mehr Details über ihre Organisation angeben, wenn sie politische Anzeigen schalten wollen (z.B. die EIN- oder FEC-Nummer, eine staatliche Website-Domain, etc.). Die Änderungen gelten seit Mitte September; Anzeigen von Werbetreibenden, die bis Mitte Oktober nicht daran angepasst werden, werden pausiert. Bitte beachten Sie, dass die Richtlinien nicht nur für explizit politische Anzeigen gelten, sondern auch für Bereiche gelten, die Facebook als "politisch" klassifiziert, z.B. wenn sie sich, wie das Thema Ökostrom, mit politischen oder sozialen Themen jeglicher Art befassen.

Facebook wird seine Metriken aktualisieren: Facebook überprüft regelmäßig, wie die Metriken zur Messung des Werbeerfolgs einfacher und einheitlicher gestaltet werden können und in diesem Zuge im Oktober einige Aktualisierungen der Kennzahlen für Video- und Lead-Anzeigen vornehmen. Metriken mit Bezug auf 10-Sekunden-Views werden entfernt, andere Video Metriken werden umbenannt. Ab dem 29. Oktober werden diese Änderungen im Anzeigen-Manager, im Report Builder und in der API aktiviert. Eine Übersicht über alle Änderungen und viele weitere Details finden Sie im Hilfebereich.

Facebook führt Placement Asset Customization ein: Ein Feature, das sich viele Werbetreibende gewünscht haben, wird endlich eingeführt: Werbetreibende können individuelle Links für verschiedene Platzierungen verwenden, indem sie Placement Asset Customization verwenden. Diese Links sind unabhängig und nicht nur Parameter, die an die URL angehängt sind. Die Funktion wird voraussichtlich bis Ende des Jahres in allen Anzeigenmanagern verfügbar sein. Derzeit ist Placement Asset Customization nicht bei App-Installs, Lead-Generierung oder Language Customization verfügbar.

Facebook erweitert Werbeformate um AR-, Polling- und Playable Ads: Konkurrenz belebt das Geschäft! Um neben Plattformen wie Snapchat und TikTok attraktiv zu bleiben, experimentiert Facebook kontinuierlich mit neuen Werbeformaten. Mit AR Ads, Polling Ads und Playable Ads kündigte Facebook nun drei aufmerksamkeitsstarke Werbeformate an. Augmented Reality Ads befinden sich seit Mitte 2018 im Test und sind nun in der Open Beta verfügbar. Diese Anzeigen eröffnen einen immersiven Augmented-Reality-Effekt, nachdem der Benutzer auf eine Videoanzeige geklickt hat. Derzeit sind sie ausschließlich auf Anfrage und bei mobile Feed-Kampagnen mit dem Ziel Traffic oder Conversion einsetzbar. Die neuen Polling Ads bringen die gleiche Funktionalität auf Facebook wie die Pollsticker bei Instagram Story Ads. Werbetreibende können damit die Interaktion erhöhen und messen, wie viele Nutzer für welche Antwortoption der Umfrage gestimmt haben. Unterstützte Ziele sind Mobile App Installs, Reach, Traffic und Brand Awareness. Playable Ads waren schon länger für App-Install Kampagnen verfügbar (z.B. um Benutzern vor dem Download einer App eine kurze Demo zu ermöglichen). Jetzt können sie auch für die Ziele Reach, Brand Awareness, Video Views und Conversions eingesetzt werden. 

Detailed Targeting Expansion für weitere Ziele auf Facebook eingeführt: Werbetreibende haben derzeit die Möglichkeit, ihr Interessen-Targeting zu erweitern, wenn dies zu niedrigeren Kosten pro Ergebnis führen kann. Diese Erweiterung stand bereits für die Kampagnenziele Website Conversion, App Installs, Lead Generation, Post Engagement und Link Clicks zur Verfügung. Nach ersten positiven Erfahrungen damit wird Facebook in den kommenden Wochen die Detailed Targeting Expansion auf die Ziele Catalog Sales, Video Views, Messages, und Store Traffic erweitern.


Facebook Dating geht an den Start: Facebook bringt einen Dating-Service heraus, der es Benutzern ermöglicht, einen Partner mit gemeinsamen Interessen und Hobbys zu finden. Dating wird als neue Registerkarte in der Facebook-App für Benutzer über 18 Jahre angezeigt und erfordert eine Anmeldung. Instagram Beiträge und Stories können in das Dating Profil integriert werden. Facebook Dating wird voraussichtlich bis Anfang 2020 in Europa eingeführt werden. Noch ist nicht klar, ob diese Platzierung werblich relevant sein wird.


Lead-Generierung im Facebook Messenger: Zusätzlich zu den bekannten Lead Ads wird Facebook in Kürze ein neues Messenger-Werbeformat einführen. Facebook kündigte die globale Einführung der Lead-Generierung über den Messenger an. Dieses Anzeigenformat ermöglicht es Werbetreibenden, den Nutzern eine Reihe von Fragen zu stellen. Für eine schnelle und einfache Lead-Generierung stehen Schaltflächen mit vorgefüllten Antworten zur Verfügung. Darüber hinaus werden innerhalb von 24 Stunden Erinnerungen an diejenigen Benutzer verschickt, die noch nicht alle Fragen beantwortet haben. Über zahlreiche CRM-Anbieter können die Leads direkt mit den Systemen der Werbetreibenden synchronisiert werden.


Instagram_Platform_news.png#asset:2515

Instagram testet Shopping Posts als Anzeigen: Instagram verbessert für Werbetreibende kontinuierlich das Einkaufserlebnis der User. Jetzt testet Instagram die Möglichkeit, bestehende organische Einkaufsposts als Anzeigen über den Ads Manager zu verlängern und damit deren Reichweite zu vergrößern. Wenn Benutzer einen Shopping Post antippen, werden sie zu einer Produktdetailseite innerhalb von Instagram weitergeleitet und können das Produkt kaufen. Diese Funktion ist vorerst nur für ausgewählte Unternehmen als Werbeformat verfügbar. Wir werden Sie darüber informieren, ob und wann dieses Feature in Deutschland eingeführt wird. 


Twitter_Platform_news.png#asset:2523

Twitter hat seine Werberichtlinien für staatliche Medien aktualisiert: In dem Bestreben, einen gesunden Diskurs und das offene Gespräch zu schützen, wird Twitter keine Werbung mehr von staatlich kontrollierten Nachrichtendiensten akzeptieren. Diese globale Richtlinie wird auf allen Konten durchgesetzt, ausgenommen derer, die zu von Steuerzahlern finanzierten Unternehmen (z.B. öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten) oder staatlich kontrollierten Nachrichtenseiten gehören, welche ausschließlich Unterhaltungs-, Sport- und Reiseinhalte veröffentlichen. Betroffene Konten können ihre Inhalte weiterhin über organische Beiträge teilen.

Twitter hat die Audience Expansion eingeführt: Twitter will Werbetreibenden helfen, ihre Ziele effizienter zu erreichen. So wurde eine neue Funktion zur Erweiterung der Zielgruppe eingeführt, die das Targeting intelligent erweitert, indem sie Benutzer einbezieht, die Ähnlichkeiten mit der in den Targeting-Einstellungen definierten Zielgruppe teilen. Twitter verwendet eine statistische Lookalike-Modellierung, um diese Benutzer zu identifizieren. Es stehen drei verschiedene Präzisionsstufen zur Verfügung, die von "Defined" (engste Übereinstimmung) über "Expanded" (mittlere Übereinstimmung) bis hin zu "Broad" (lose verwandte Übereinstimmungen) reichen. Kennzahlen wie Spend, Impression, CPX usw. können separat für Standard- und erweiterte Zielgruppen ausgewiesen werden. Die neue Funktion ermöglicht es Werbetreibenden, die Reibungsverluste zu reduzieren, indem sie mit wenigen Targeting-Spezifikationen mehr relevante Nutzer erreichen.


Pinterest_Platform_news.png#asset:2518

Pinterest aktualisiert sein Shopping-Angebot: Pinterest baut sein Angebot für Händler weiter aus. Catalogs und Shopping Ads werden ausgewählten Partnern in Deutschland, Frankreich, Spanien und Italien zur Verfügung gestellt. Catalogs ermöglichen es Marken, ihren gesamten Produktkatalog bei Pinterest hochzuladen und daraus Shoppable Product Pins zu generieren. Darüber hinaus hat Pinterest in den USA die Shop the Look Ad eingeführt. Dieses Format ermöglicht es Marken, mehrere Produkte in einer einzigen Anzeige mit bis zu 25 getaggten Artikeln in einem Bild zu präsentieren.

Pinterest verbessert seine visuelle Suchfunktion: Pinterest arbeitet ständig daran, Nutzern das Entdecken neuer Ideen zu vereinfachen und ist sich bewusst, dass Menschen nicht immer in der Lage sind, das Gesuchte in Worten zu beschreiben. Aus diesem Grund hat Pinterest sein visuelles Suchwerkzeug verbessert, mit dem Benutzer ein Foto aufnehmen können und auf Pinterest entdecken können, worum es sich bei den Objekten und Produkten auf dem Bild handelt und wo man so etwas finden kann. Das Tool kann mehr als 2,5 Milliarden Heim- und Modeprodukte identifizieren. Zusammen mit diesem Update führte Pinterest Shoppable Pins für visuelle Suchergebnisse ein. Wenn die Bildsuche verwendet wird, um ein bestimmtes Produkt oder Objekt zu finden, können in den Suchergebnissen Shoppable Product Pins zusammen mit ähnlichen Ideen zum Ausprobieren oder Kaufen platziert werden.

Snapchat_Platform_news.png#asset:2520

Snapchat baut ein Archiv mit politischen Anzeigen auf: Wie Facebook und Twitter ist auch Snapchat bestrebt, mehr Transparenz rund um politische Anzeigen zu bieten. Deshalb hat Snapchat die Political and Advocacy Ads Library ins Leben gerufen, in der alle politische Werbung und Werbung entsprechender Interessensgruppen, die 2018 und 2019 auf der Plattform lief, archiviert wird. Dieses Archiv enthält Details zu den Kampagnen, wie z.B. die Organisation, die für die Anzeige bezahlt hat, die Gesamtausgaben, Targeting-Informationen und die Anzahl der Werbeeinblendungen.

Snapchat erweitert die Länge von Snap Ads auf bis zu 180 Sekunden: Von nun an können Snap Ads bis zu 3 Minuten lang sein, statt wie bisher maximal 10 Sekunden. Die Anpassung der Spezifikationen könnte für Kunden interessant sein, die ihre Instagram Story Ads auf Snapchat erweitern möchten. Dennoch empfehlen esome und Snapchat kürzere Videos (z.B. 3 bis 6 Sekunden), um bestmögliche Ergebnisse zu erzielen. Darüber hinaus hat Snapchat die Option zur Optimierung auf 15-Sekunden-Views eingeführt.

Neue Swipe-Up Funktion für Snapchat Commercials: Die 6-sekündigen, nicht überspringbaren „Commercials“ von Snap wurden als Videoanzeigen ohne interaktive Funktionen eingeführt. Nun wurde das Commercials-Format erweitert und das Hinzufügen von Anhängen wie Web View, Long-Form Video und AR-Lens an die Commercial Ad ermöglicht. Wie bei den anderen Werbeformaten auch sind die Erweiterungen durch das Hochwischen auf der Anzeige zu öffnen.

Snapchat stellt neue AR-Tools vor: Snapchat hat neue Funktionen in sein Lens Studio integriert, die es Marken und Agenturen erleichtern mit Snap‘s AR Angeboten zu experimentieren. Zu den neuen Funktionen gehören eine interaktive Tour für Einsteiger, die Unterstützung von Landmarker Templates für 14 reale Standorte und sechs neue Vorlagen für Gesichter.


LinkedIn_Platform_news.png#asset:2516

LinkedIn stellt Insights and Research Hub vor: LinkedIn möchte Werbetreibenden dabei zu helfen, fundierte Entscheidungen über ihre Social Media Strategien zu treffen. Aus diesem Grund hat LinkedIn die Rubrik „Insights and Research“ eingeführt, in der praxis-orientierte Erkenntnisse und Erfahrungen aus dem Bereich Marketing veröffentlicht werden. Diese Seite ist in drei Abschnitte unterteilt: People Insights, Industry Insights und Advertising Insights. Unter jedem Abschnitt finden Werbetreibende Informationen über die Zielgruppen der Plattform, Trends in der Branche und Ratschläge, wie man die Wirkung von Marketingmaßnahmen auf LinkedIn messen und maximieren kann.


Xing_Platform_news.png#asset:2525

Neue Targeting-Optionen bei XING: Für XING-Kampagnen kann nun auf die folgende Targeting-Möglichkeiten zu zurückgegriffen werden: Arbeitgeber, Universität & Studiengang und Jobwechsler. Die Targetings bieten die Möglichkeit, Mitarbeiter spezifischer Unternehmen/Arbeitgeber, ehemalige und aktuelle Studenten einer bestimmten Hochschule oder eines bestimmten Studiengangs oder Nutzer mit erhöhter Motivation zum Arbeitsplatzwechsel anzusprechen. Diese Informationen basieren auf den Profil-Einstellungen und dem Verhalten der Nutzer. 

Youtube_Platform_news_new.png#asset:2526

YouTube stellt Video Reach-Kampagnen vor: Um Werbetreibenden zu helfen, ihre Marketingziele besser zu erreichen, führt YouTube Video Reach-Kampagnen ein. Anstatt Kampagnen für 6-sekündige Bumper Ads und überspringbare sowie nicht überspringbare In-Stream Ads separat verwalten zu müssen, können Werbetreibende nun mehrere Videoformate in einer einzigen Kampagne hochladen. Die Technologie von Google stellt mittels Machine Learning automatisch sicher, dass die effizienteste Kombination dieser Formate verwendet wird, um eine maximale Reichweite beim Publikum zu erzielen. 

YouTube führt Fashion Vertical ein: In den vergangenen Jahren waren Mode- und Beauty-Videos auf YouTube sehr erfolgreich und die Kanäle und Zuschauerzahlen sind exponentiell gestiegen. Deshalb hat YouTube eine neues Vertical namens YouTube Fashion eingeführt, das als Dreh- und Angelpunkt für Style-Inhalte auf der Plattform dient. Bei YouTube Fashion werden Inhalte der größten Marken der Branche und wichtigstens Contents Creators zu finden sein.

Masthead Ads wird auf die YouTube TV App ausgerollt: Das YouTube Werbeformat Masthead, welches bereits im Mobile- und Desktop-Feed der Plattform verfügbar ist, wird nun weltweit als Beta-Version in der TV App ausgerollt. Es handelt sich um ein riesiges Werbebanner an oberster Stelle auf der Startseite und garantiert Marken einen prominenten Werbeplatz in der TV-App. Die Anzeigen in der TV-App sollen auf allen kompatiblen Geräten wenige Sekunden nach Öffnen der App automatisch abgespielt werden. Masthead kann auf CPM-Basis gekauft werden und ist über reservierte Platzierungen verfügbar.


TikTok_Platform_news.png#asset:2521

TikTok führt in Asien das Audience Network ein: TikTok erweitert seine Reichweite über Drittanbieter-Apps und hat in Asien sein natives Audience Network eingeführt. TikTok bietet Werbetreibenden bei der Nutzung des Audience Networks die Wahl zwischen Rewarded Video Ads und Full-Page Video Ads. Werbetreibende können Apps, in denen ihre Werbung nicht ausgespielt werden soll, auf eine Blacklist setzen. Sollte diese Funktion in Deutschland verfügbar sein wird, werden wir darüber berichten.

Reddit_Platform_news.png#asset:2519

Reddit hat seine Formate für Videoanzeigen aktualisiert: Die Anzahl der Seitenaufrufe von Reddit und die Zeit, die User auf der Website und in der App verbringen, nehmen zu. Um diese Entwicklung werblich zu nutzen, hat Reddit an den Möglichkeiten für Videoanzeigen gearbeitet. Zusätzlich zu den Seitenverhältnissen 16:9 und 4:3 hat Reddit ein vertikales Videoformat im Verhältnis 4:5 sowie das quadratische 1:1 Format eingeführt. Darüber hinaus fügte Reddit die Möglichkeit hinzu, mobile Landing Pages für CPV-Kampagnen zu implementieren. Durch diese Updates erwartet Reddit eine Verbesserung der Engagement-Metriken.


Ihr Ansprechpartner

Kristin B.

Schreiben Sie uns Ihr Anliegen

Bitte ergänzen Sie folgende Angaben

Anrede

Mit dem Absenden dieses Kontaktformulars übermitteln Sie die oben angegebenen Daten an die esome advertising technologies GmbH. Diese Daten werden zur Kontaktaufnahme und zur Bearbeitung Ihres Anliegens verwendet. Ihre Daten werden maximal drei Monate gespeichert, es sei denn, Sie verlangen die Löschung Ihrer Daten vor dieser Frist oder die Speicherung wird durch die Aufnahme einer dauerhaften Geschäftsbeziehung erforderlich. Bitte wenden Sie sich an info@esome.com sofern Sie Ihre Daten löschen, berichtigen oder einsehen möchten. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie hier.

Die mit einem (*) gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder

Danke für Ihre Nachricht, wir werden uns bald melden!